Stiftung Lucerna
Tagung 2002

Der Mensch in seinen Kulturen
Lange wurde vernachlässigt, dass der Mensch ein Kulturwesen ist. Die Fixierung auf militärische, politische und wirtschaftliche Aspekte blendete die Tatsache aus, dass die geschichtlich gewordenen Kulturen und Zivilisationen unterschiedliche Lebensformen ausbildeten, die in der globalisierten Welt trotz universal ausgerichteten Organisationen und Deklarationen ein grosses Konfliktpotential zu erkennen geben. Natürlich sind es unzulässsige Vereinfachungen, wenn von «dem Menschen», «den Kulturen» und «den Zivilisationen» als von festen Grössen die Rede ist. Auch sind alle heutigen Gross-Zivilisationen und ihre vielen sie konstituierenden Kulturen in mehr oder weniger ausgeprägten Transformationen begriffen, die sichtbar und erfahrbar das alltägliche Leben einzelner Menschen erfasst haben. Es ist darum auch zu bedenken, dass ? auf einer tieferen Ebene ? alle kulturellen, religiösen und zivilisatorischen Identitäten im Übergang sind und sich zu hermeneutischen Selbstklärungsprozessen herausgefordert sehen. Dies trifft nicht zuletzt auch auf das «westliche» Selbstverständnis zu.
Die Tagung nimmt diese aktuelle Problematik auf und soll an ausgewählten Beispielen deren Eigenart und Komplexität erhellen helfen.


ReferentInnen


Prof. Dr. Klaus Butzenberger
Professor für Indologie und Vergleichende Religionswissenschaft
Universität Tübingen

PD Dr. Rolf Elberfeld
Privatdozent für Philosophie/Japanologie
Universität Wuppertal

Prof. Dr. Patrick Harries
Professor für Geschichte Afrikas
Universität Basel

Prof. Dr. Verena Lenzen
Professorin für Judaistik, Theologie und Christlich-Jüdisches Gespräch Leiterin des Instituts für Jüdisch-Christliche Forschung
Universität Luzern

Dr. Rudolf Meyer

Prof. Dr. Bassam Tibi
Professor und Leiter für Internationale Beziehungen am Seminar für Politikwissenschaft
Universität Göttingen

Prof. Dr. Silvia Serena Tschopp
Professorin für Europäische Kulturgeschichte
Universität Augsburg

Anne von der Heiden MA
Kulturwissenschaftlerin Kollegiatin am Kulturwissenschaftlichen Institut im Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen, Essen

Prof. Dr. Armin Wildermuth
Professor em. für Philosophie
Universität St. Gallen




Tagungsprogramm


23.09.2002

9:30 - 9:40
Begrüssung durch den Präsidenten der Stiftung
Dr. Rudolf Meyer

9:40 - 10:30
Kultur der Vernunft und der Zusammenstoss der Zivilisationen
Prof. Dr. Armin Wildermuth

10:30 - 12:00
Konstituenten europäischer Identität
Prof. Dr. Silvia Serena Tschopp

14:00 - 15:30
Jüdische Identität in der Moderne
Prof. Dr. Verena Lenzen

16:00 - 17:30
Identität und Persönlichkeit im klassischen und modernen Indien
Prof. Dr. Klaus Butzenberger

18:00 - 19:00
Konzert


24.09.2002

9:00 - 10:30
From primitive society to popular republic: African cultures and European perceptions
Prof. Dr. Patrick Harries

10:45 - 12:15
Der Islam und Europa. Zwischen pluralistischem Dialog und Islamisierungsanspruch
Prof. Dr. Bassam Tibi

14:00 - 15:30
Der Verlust der Ikonizität. Antisemitismus und Bildlichkeit
Anne von der Heiden MA

16:00 - 17:30
Der Mensch als "Zwischen-Mensch" in China und Japan
PD Dr. Rolf Elberfeld

17:45 - 18:30
Gibt es einen "Clash of Civilizations"?