Stiftung Lucerna
Tagung 2004

Was ist Kultur?
Die aktuelle Frage: Was ist Kultur? wird selten klar beantwortet. Lange galt der Begriff Kultur als Unterscheidung zwischen den menschlichen Werken und den natürlichen Erscheinungen. Emanzipationsschübe in der westlichen Welt haben seit der Aufklärung dieses statische Verständnis stark verändert. Einerseits rückte der Mensch in die Verantwortung für seine Werke und andererseits wurde ihm bewusst, dass es für ihn keine Natur gibt, die er nicht irgendwie selbst mitgestaltet. Kultur wurde dadurch immer mehr zur Pflege der menschlichen Selbst- und Umweltgestaltung, so dass Kulturbegegnungen zunehmend zu Transformationen ganzer Lebenswelten herausfordern. Dies führt im Weltmassstab zu konfliktträchtigen Differenzen und verändert innerhalb der heutigen Weltkulturen alle traditionellen Verständigungsformen. In dieser Situation ist die Frage, was denn Kultur sei und was dieser Begriff heute noch tauge, sicher nicht leicht und vielleicht konstitutiv gar nicht zu beantworten. Doch eines scheint sicher zu sein, dass das Offenhalten dieser Frage zu einem integralen Faktor vor allem der westlichen Lebenswelt geworden ist.


ReferentInnen


Prof. Dr. Dr. Olaf Breidbach
Direktor d. Instituts f. Geschichte d. Medizin, Naturwissenschaft und Technik, Lehrstuhl f. Geschichte der Naturwissenschaften
Friedrich-Schiller-Universität Jena

Walter Fähndrich
Musiker und Komponist, Planung und Leitung der Internationalen Tagungen für Improvisation
Luzern/Brissago

Prof. Dr. Helmut Holzhey
Professor für Philosophie
Universität Zürich

Prof. Dr. Ralf Konersmann
Professor für Philosophie und ihre Didaktik
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Prof. Dr. Thomas Macho
Professor für Kulturgeschichte des Kulturwissenschaftlichen Seminars
Humboldt Universität zu Berlin

Dr. Rudolf Meyer
Präsident der Stiftung Lucerna

Dr. Gesine Palmer
Mitarbeiterin der Evangelischen Forschungsgemeinschaft e. V./ Projekt Religion u. Normativität
Heidelberg

Prof. Dr. Enno Rudolph
Professor für Philosophie/Leiter des Kulturwissenschaftlichen Instituts
Universität Luzern

Dr. Thomas Steinfeld
Redakteur/Feuilleton der Süddeutschen Zeitung
München




Tagungsprogramm


12.11.2004

9:00 - 9:15
Begrüssung durch den Präsidenten der Stiftung
Dr. Rudolf Meyer

9:15 - 10:30
Kultur: Meister oder Zauberlehrling ihrer Geschichte?
Prof. Dr. Enno Rudolph

11:00 - 12:15
Der Begriff der Kultur in den Transformationen der Bewusstseinsphilosophie zu Beginn des 20. Jahrhunderts
Prof. Dr. Helmut Holzhey

14:30 - 15:45
Kultur als Ensemble von Techniken
Prof. Dr. Thomas Macho

16:15 - 17:30
Musik ist eine Zeitkunst. - Ist Musik eine Zeitkunst?
Walter Fähndrich

13.11.2004

9:00 - 10:15
Wilde Philologie - Über das Ernste, das Populäre und die Kultur der Bewunderung
Dr. Thomas Steinfeld

10:45 - 12:00
Zur Disziplinierung des Wissens oder Wissenstechnologie statt Geisteswissenschaften?
Prof. Dr. Dr. Olaf Breidbach

14:00 - 15:15
Kultur und friedliche Überlegenheit
Dr. Gesine Palmer

15:45 - 17:00
Umwege der Kultur
Prof. Dr. Ralf Konersmann

17:15 - 17:45
Plenum