Stiftung Lucerna
Tagung 2011

Bilderflut - Bilderarmut?

1 / 24
Die Frage nach dem Original ist die Frage nach einem Werk, dessen Bedeutung nicht von einer vorgängigen Wirklichkeit wie von einem übergeordneten Muster abhängig ist. Bilder, die Anspruch auf künstlerische Anerkennung erheben, sind unabhängig von solchen Mustern. Sie sind nicht Bilder von etwas, durch das sie überhaupt erst validiert werden, sie sind sich selbst genug: sie zeigen nicht auf ein von Ihnen verschiedenes Original, sie sind die Originale, sie zeigen auf sich selbst. Die so genannte „Bilderflut“, von der wir im Medienzeitalter immer noch zunehmend heimgesucht werden, ist keine Flut von Originalen, - sie ist eine Flut von Abbildern. Kunstbilder bilden schöpferisch, Abbilder bilden nach. Kunstbilder sind autonom, Abbilder sind Instrumente. Die „Bilderflut“ verdrängt nicht nur die Bildoriginale - sie sind in den für sie geschaffenen Asylen getthoisiert, den Museen und Ausstellungshallen -, sie täuscht Authentizität durch Visualisierung vor. Die Manipulationsleistung der Bilderflut ist kaum zu überschätzen. Über die politischen Folgen dieses Befundes wurde auf einer früheren Tagung ausführlich diskutiert. In dieser Veranstaltung geht es abschliessend darum, in multidisziplinärer Perspektivik danach zu fragen, was kein Bild ist, und wie sich das Bild, das nicht beansprucht, Wirklichkeiten lediglich zu repräsentieren, sondern neue Wirklichkeiten zu schaffen, der Instrumentalisierung entziehen kann.


ReferentInnen


Dirk Baecker
Friedrichshafen

Harald Bergmann
Paris/Berlin

Barbara Henry
Pisa

Christoph Hoffmann
Luzern

Ludwig Jäger
Aachen

Hans-Otto Mühleisen
Augsburg

Bernd Roeck
Zürich

Thomas Steinfeld
München/Luzern




Tagungsprogramm


8.04.2011

9:30 - 10:45
Die Evidenz des Bildes. Einige Anmerkungen zu den aistetischen und epistemologischen Voraussetzungen der Bildsemantik
Ludwig Jäger

11:15 - 12:30
Die Wirklichkeit des Bildes
Dirk Baecker

14:30 - 15:45
Auf der Suche nach Scardanelli's Bild
Harald Bergmann

16:15 - 17:30
Der "Hintersinn" der Bilder
Hans-Otto Mühleisen

9.04.2011

9:30 - 10:45
Bildverkehr. Über Bilder von Bildern und den Verlust des Originals. Oder: Wie man weiss, wo man ist
Thomas Steinfeld

11:15 - 12:30
Bildverlust als Bildsehnsucht. Eine bescheidene Zeitdiagnose
Barbara Henry

14:30 - 15:45
Nie gesehene Bilder - Forschen mit optischen Datenquellen
Christoph Hoffmann

16:15 - 17:30
Das verlorene Meisterwerk. Über einen Mythos
Bernd Roeck